Didaktik in der Grundschule – Unterricht, der Spaß macht

Nach einigen Wochen in der Schule haben einige Kinder keinen Spaß mehr am Lernen und an der Schule. Häufig liegt das daran, dass auch heutzutage nur wenig verschiedene Didaktiken zur Anwendung kommen und hauptsächlich durch Frontalunterricht gelehrt wird. Selbstverständlich ist ein Lehrervortrag auch in der Grundschule für den Unterricht insgesamt unumgänglich, jedoch gibt es darüber hinaus verschiedene Methoden, die langweilige Routine zu unterbrechen.

Tafel-schule1 in Didaktik in der Grundschule - Unterricht, der Spaß macht

Didaktik in der Grundschule - Unterricht, der Spaß macht

Gerade in der ersten Klasse ist es für viele Kinder nahezu eine Qual 45 Minuten lang still auf dem Platz zu sitzen. Durchbrechen kann man dieses Muster ganz einfach, indem man immer wieder Bewegung mit einfließen lässt. Statt einem genuschelten „Guten Morgen“ kann man auch ein Begrüßungsritual mit Dehnungs- und Lockerungsbewegungen einbauen.

Buchstaben- und Rechenspiele für den Mathematik- und Deutschunterricht gibt es ebenfalls mit viel Bewegung im Raum. Man kann zum Beispiel Eckenrechnen spielen oder eine Zahl in den Raum rufen und die Kinder müssen sich genau zu dieser Anzahl zusammenfinden. Weitergehend kann man dann daraus auch Rechenaufgaben bilden. Zum Beispiel 2+2: hier müssen sich die Kinder zunächst paarweise zusammenfinden und dann mit einem weiteren Paar die Lösung als Gruppe, nämlich 4, bilden.

In Deutsch kann man pantomimisch Buchstaben darstellen, indem man zum Beispiel die Anfangsbuchstaben eines Wortes hierzu nimmt. Man stellt also eine Schlange dar und die Klasse errät am Ende den Buchstaben „S“. Bewegungsspiele für den Unterricht gibt es viele.

Darüber hinaus mögen Kinder die Abwechslung. So sollten sich Phasen des Frontalunterrichts mit Gruppen- oder Partnerarbeit ablösen oder eine praktische Experimentierphase folgen. Lehrpersonen sollten gerade beim Thema Natur und Tiere viele Anschauungsmaterialien mitbringen. Diese wecken deutlich mehr Interesse als ein Schulbuch.

Daneben sind die neuen Medien wie Lernspiele am Computer oder Videos auch bei den Kleinsten sehr beliebt. Eine Bereicherung des Unterrichts stellen Beiträge aus Lernserien für Kinder (zum Beispiel „ Wissen macht Ah“ oder „Die Sendung mit der Maus“) dar. Die Schülerinnen und Schüler werden sofort gebannt zuhören, was die bekannten Stars aus der Kindheit zu berichten haben. Danach können die Lehrpersonen ihren Unterricht normal fortführen. Durch ein Klassengespräch über den Beitrag und die Serie selbst, sind die Kinder allerdings in der Regel interessierter am Thema und motiviert für eine Mitarbeit am Unterricht.

Eine hohe intrinsische (von innen kommend) Motivation führt dabei später zu einem größeren Behaltensfaktor. Die Bereicherung des Unterrichts durch verschiedene Medien und Methoden wirkt sich, sofern diese sinnvoll eingesetzt werden, somit positiv auf den Lernerfolg der Kinder aus.

Schultafel / Knipseline / pixelio.de