Kindermund – Ich wünsche mir ein Haustier

Diesen Satz haben mit Sicherheit fast alle Eltern schon einmal von ihrem Kind gehört. Der Wunsch nach einem Haustier ist bei vielen Jungen und Mädchen groß. Sollten Eltern diesen Wunsch erfüllen? Und wenn ja, welches Tier ist besonders geeignet? Mit diesen Fragen beschäftigen sich viele Mütter und Väter intensiv. Zudem steht die Frage im Raum, ab welchem Alter ein Haustier sinnvoll ist.
Bevor man sich ein Haustier anschafft, sollte man genau überlegen, ob man dieses auch über eine lange Zeit versorgen kann. Hier ist wichtig zu klären, wie das Tier gehalten werden muss, wie alt das Tier werden kann und wer sich um den Mitbewohner kümmert, wenn die Familie im Urlaub ist. Sofern die Rahmenbedingungen stimmen, kann man überlegen, ob man dem Wunsch des Kindes nachkommt und ihm ein Haustier schenkt.

Hundewelpe-kinderwunsch1 in Kindermund - Ich wünsche mir ein Haustier

Kindermund - Ich wünsche mir ein Haustier

Tiere fördern die soziale Kompetenz von Kindern und zeigen ihnen, was es bedeutet, Verantwortung für andere zu übernehmen. Schließlich ist man hierbei für das Wohlergehen des tierischen Freundes verantwortlich. Es ist für Kinder etwas Wunderbares mit einem Tier aufzuwachsen. Bis Jungen und Mädchen aber die alleinige Verantwortung für dieses tragen können, sind die Eltern gefragt, Aufgaben einzuteilen, anzuleiten und die Pflege zu überprüfen.

Es muss nicht gleich immer ein Hund oder eine Katze sein. Diese Tiere erfordern sehr viel Zeit, sind kostspielig und fordern darüber hinaus sehr viel Aufmerksamkeit ein. Wichtig ist es, ganz gleich, welches Tier man bei sich aufnimmt, dass dieses artgerecht gehalten wird und ausreichend Platz besitzt. Auch sollten die Kinder lernen, dem Tier Ruhezeiten zu gönnen und zum Beispiel einen Hamster am Tag schlafen zu lassen, ihm abends aber Auslauf gewähren.

Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind vor dem Kauf eines Tieres, wer welche Aufgaben übernimmt. Halten Sie die Pflichten und das Einverständnis schriftlich oder in Bildern fest, damit Sie diese hinterher Ihrem Kind immer wieder zeigen können. So kann sich Ihr Sohn oder Ihre Tochter nicht herausreden, wenn es um die Erfüllung von Pflichten geht und die Pflege bleibt nicht an den Eltern allein hängen.